Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund
Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer            Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund 

Traumschleife                        *Rabenlay 

Kurzfacts :

  • Rundwanderweg
  • Wanderstrecke => 15.5 km
  • Höhenmeter =>
  • Gehzeit ohne Pause => 4 Stunden 30 Min.


Start.- & Endpunkt :

  • 56283 Gondershausen
  • Buchenweg 3
  • Wanderparkplatz an der Gunthershalle     von dort der Zuwegung zum Portal der Traumschleife Rabenlay folgen

 

Bei winterlichen Temperaturen und Sonnenschein stand zum Jahresende die Traumschleife *Rabenlay auf dem Wanderprogramm.

 

Eine Wanderung auf Feld.- Wiesen.- & Waldwegen

Absolutes Highlight ist das grandiose Baybachtal

 

Die heutige Wandertour startet am Wanderparkplatz an der Gunthershalle im Rhein-Hunsrück Ort Gondershausen.

 

Parkplätze stehen reichlich zur Verfügung !!

 

Wir wandern die Traumschleife im Uhrzeigersinn !!

 

Zu Anfang heißt es der 400 m Zuwegung zum Portal zu folgen und dann geht's rauf auf die 15.5 km der Traumschleife *Rabenlay 

 

 

 

 

Nach Durchschreitung des Holzportal das auf die Traumschleife einläd , wandern wir auf einem schmalen Waldpfad unserem ersten tollen Ausblick entgegen der schon kurz nach dem Start der Wanderung auf uns wartet.

 

Gleich zu Anfang ist mir hier schon die erste Anekdote passiert :

Ein Förster / Jäger war mit seinem Jagdhund unterwegs der Null Interesse daran zeigte zu Herrchen zurück zukommen.

Alles rufen & pfeifen war vergebens , immer wieder sauste der Wauzi an mir vorbei , dachte aber im Traum nicht daran anzuhalten und verschwand immer wieder im Unterholz.

 

Ein wenig Training im Vorfeld oder einfach ne Schleppleine , hätten dem 8 Monate alten Welpe  nicht geschadet , dachte ich mir nur. 

 

Aber nun gut ich hielt meinen Mund und zog dann weiter.

 

Nach 700m auf dem Waldpfad erreichten wir die erste Schutzhütte und den traumhaften Ausblick am Aussichtspunkt Eifelblick.

 

Bei klarem Wetter und ohne den morgendlichen Nebel könnten wir die Hohe Acht und die Nürburg in der Eifel erkennen.

 

Eine Schautafel erklärt die in der Ferne zu erkennenden Erhebungen und klärt über die erloschenen Eifler Vulkane auf.

Wunderschön !!

 

Der Blick schweift über die mit Raureif bedeckte Landschaft <3

 

 

Ich liebe es über die knirschenden , knackenden & gefrorenen Blätter zu laufen.

 

Ganz nach dem Motto :

Es gibt kein schlechtes Wetter , nur schlechte Kleidung bin ich in jeder Jahreszeit unterwegs.

 

Ich finde egal ob Frühling , Sommer , Herbst oder Winter jede Jahreszeit hat ihre eigenen Reize und glänzt mit den Schönheiten der Natur.

Dem Symbol der Traumschleife folgend marschieren wir auf den nächsten Kilometer nun hauptsächlich auf Feld.- & Wiesenwegen auf denen wir den Blick über die Hunsrückhöhen schweifen lassen können.

Immer wieder unterbrechen Waldpassagen die Wanderung über die Wiesenwege die im Sommer dann sicherlich für die gewünschte Abkühlung sorgen.

 

Bei den frostigen Temperatur heute war die Sonne ein sehr willkommener Gast.

Vorbei am Biotop des Sonnenhof erreichen wir nach einiger Zeit die Sinnesbank mit dem Winradblick.

 

Ich genieße hier kurz die Aussicht und lege ein kurze Vesperpause ein und wandere dann weiter dem Highlight der Traumschleife *Rabenlay entgegen.

Vom Aussichtspunkt Windradblick ziehen wir auf dem teils rutschigen & matschigen Feldweg weiter in den nun kommenden Wald hinein.

 

Voller Erwartung und Vorfreude auf das Baybachtal das hier auf uns wartet.

Ab in den Wald und ins Baybachtal !!

 

Das folgende Waldstück ist geprägt von schmalen Waldpfaden , Wurzelwerk und grandiosem Schiefergestein , genauso liebe ich die Wanderwege.

Traumhaft !!

So schön bizarr , die Eistropfen - Eiszapfen die von den Felsen herunter hängen.

Kreuz & quer über die Waldpfade die sich serpentinenartig hinunter ins Tal schlängeln erreichen wir unser Ziel : " Das wildromatische Baybachtal " !!

 

Ich war ja schon immer Sommer hier auf der Traumschleife *Baybachklamm unterwegs und freute mich deshalb nochmal hier zu sein , denn schon wie im Sommer wurde ich nicht enttäuscht.

 

Die genialen schroffen schmalen Wanderwege im Canyon des Hunsrück , wie dass Baybachtal auch genannt wird , die meterhohen Felswände und nicht zuletzt der rauschende Bach , all das läßt mein Naturally-Heart höher schlagen und läßt mich ganz eins werden mit der Natur.

 

Wer ins Tal hinab steigt , muss irgendwann auch wieder hinauf kraxeln.

 

Vorbei an der Ruine der Weins-Antone Mühle und wunderschönen Felsformationen , wandern wir über wurzeligen Pfade & Singletrails , jetzt stetig bergauf zum namensgebenden Aussichtspunkt der Traumschleife *Rabenlay

Aussichtspunkt Rabenlay !!

 

Neben einem genialen Ausblick ins Baybachtal und ins umliegende Land , bietet der Aussichtspunkt eine herrliche Rastmöglichkeit , wirklich einmalig schön <3

Von Aussichtspunkt Rabenlay wandern wir nun noch ein Stück durch den Wald , ehe wir diesen verlassen und uns auf den Feld.- & Wiesenwege Richtung Gondershausen wiederfinden.

Vorbei an den Weiden & Wiesen geht's hinauf auf den Ginsterberg.

 

Immer wieder schweift der Blick dabei in die Ferne , es liegen jetzt noch gut 5.5 Kilometer vor uns , sowie die Zuwegung zum Parkplatz die es zu absolvieren gilt.

 

Vom Ginsterberg ziehen wir jetzt kurzzeitig an die Ortsrandlage von Gondershausen  passieren dort den errichteten Lärmschutzwall und queren am Besembennerkreisel die Straße.

 

Schon mit etlichen Wanderkilometer in den Beinen säumen wir nun zum nächsten großartigen Ausblick.

Aussichtspunkt Steinkaul !! Oh , Du schöne Heimat !! 

 

Die Informationstafel geben auch hier wieder reichlich Info's über die Landschaft und die Gebäude des Rhein-Mosel Dreieck preis.

Endspurt !!

 

Auf den Wiesenwegen von Gondershausen geht's dem Endziel entgegen.

 

Zuvor läd der Waldsee nochmal zur Rast ein , im Sommer bestimmt ein weiteres Highlight heute war es ehr etwas trostlos hier , deshalb zog ich ohne Rast weiter und folgte der Traumschleife wieder in den Wald hinein.

 

Im Wald entdeckte ich dann noch die schöne Schönstattkapelle , die sehr gepflegt und einladend aussieht , die einfallenden Sonnenstrahlen wirkten total magisch & mystisch.

 

Wer möchte kann sich hier nochmal der herrlichen Wanderung & des Wanderweg besinnen und sich dann aufmachen zum Endspurt.

 

Und dann ist es fast geschafft !!

 

Der schmale Waldpfad führt uns zurück zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung.

 

Von hier heißt es dann nochmal hoch hinaus zum Ort.

Dort nehmen wir entweder den Weg durch den Ort oder folgen dem ca. 400 m langen Zuweg zum Wanderparkplatz.

 

Mit vielen Eindrücken im Wanderrucksack kommen wir nach ca. 5 Stunden mit Pause wieder an der Gunthershalle in Gondershausen an.

 

Fazit :

 

Eine tolle Wanderroute die viel über Feld.- & Wiesenwege führt , wer das nicht so mag ist hier definitv falsch.

 

Die Länge der Wandertour mit Zuwegung und die Steigungen sind mit sehr guter Kondition zu meistern , neben den schönen & informativen Aussichtspunkten , die Wissenswertes über die Hunsrückregion preisgeben , ist dass große Highlight definitv das einzigartige wildromantische Baybachtal.

 

Hundetauglichkeit : Die Wanderung ist mit Hunden gut machbar , lediglich die schmalen Pfade im Baybachtal mit den schroffen Felspfaden benötigen gut Trittsicherheit.

 

Aufgrund der Länge der Tour ist sehr gute Kondition gefordert.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Wanderblog // Reiseblog // Wanderblog mit Hund - Hundewanderblog