Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund
Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer            Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund 

Traumschleife *Marienberg 

Kurzfacts :

  • Rundwanderweg 
  • Wegstrecke => 11,8 km 
  • Höhenmeter => 520 HM
  • Gehzeit ohne Pause => 4 - 5 Stunden 

Start.- & Endpunkt :

  • 56154 Boppard 
  • Portal im Marienberger Park

Parkmöglichkeit - Parkhaus Marienberg - Zuweg nutzen - 400m 

Ach , Traumschleife *Marienberg Du hast uns wirklich überrascht - positiv überrascht !!

 

Wer Auf.- & Abstiege , die Stille des Wald und Herausforderungen liebt und sucht , wird auf Deinen Wegen definitiv fündig. 

Laut Beschreibung und Videos die ich mir vorher im Internet angeschaut hatte , war ich erst etwas skeptisch , aber Mama Christa konnte mich glücklicherweise überzeugen , die Traumschleife *Marienberg doch mal in Angriff zu nehmen -                                            Gott sei Dank , denn die Wanderoute ist wirklich traumhaft und recht anspruchsvoll. 

 

Deshalb folgt uns auf unsere Wanderschaft und laßt euch inspirieren. 

Auf die Plätze , fertig , los !! 

Bei eisigen Temperaturen , blauem Himmel und jeder Menge Sonnenschein starteten wir drei Damen - Mama Christa , Fellnase Whisper und natürlich meine Wenigkeit - frohgelaunt am Portal im Marienberger Park - gegen den Uhrzeigersin - in unser heutiges Wanderabenteuer. 

Neben der Traumschleife , kreuzen auch der Rheinburgenweg & der linksrheinische Jakobsweg unsere Wanderoute. 

Ohne uns aufzuhalten durchqueren wir den Marienberger Park , überqueren nach dem ersten Anstieg die Landstraße L210 und marschieren voller Wanderlust zur Orgelbornwiese.

 

Der nette Wanderweg führt uns weiter und dann gilt es das erstemal den Bruder-Michels-Bach - über ins Wasser eingelassene Holzblöcke - zu überqueren.  

Whisper nahm den direkten Weg durchs Wasser , typisch meine wanderverrückte Zaubermaus. 

Ab in die Höhe !! 

Entlang des teils vereisten Bruder-Michels-Bach , schrauben wir uns durch das Bopparder Kerbtal nach & nach immer weiter aufwärts in die Hunsrückhöhen

Der mit Schnee und Eis bedeckte Waldpfad bietet eine ganz besondere Atmosphäre

Schutzhütte " Dendrophon " !! 

Auf halber Höhe läd bereits die erste Rasthütte zu einer Pause ein. 

Wir schlagen die Einladung zur Rast zwar dankend ab , aber neugierig wie wir nun mal

sind , schauen wir dann doch mal nach , was sich hinter dem Namen " Schutzhütte Dendrophon " verbirgt. 

Das Dendrophon ist ein Schlagstabspiel !! 

 

 

Aus dem griechischen für : 

Dendron = Baum 

Phone = Klang , Stimme 

 

Beim Dendrophon werden freihängende Holzstäbe , Äste , Bretter oder Hohlhölzer mit Schallloch - in verschiedener Länge - im Freien ( z.B. Wald , Waldlehrpfad .... ) , an einem Querholz befestigt.

 

Jeder Klangkörper " beherbergt " einen anderen Ton , so dass sich sogar ein kleine Melodie spielen läßt. 

Mit Musik im Blut läßt sich beschwingt weiter wandern , und so ziehen wir Schritt für Schritt weiter durch den schönen Hunsrück

Immer wieder müssen wir Holzbrücken überqueren , und stets wandelt die Traumschleife

ihr vielfältiges Gesicht. 

Singletrails , breite Waldweg und eine sehr schöne Natur präsentieren sich im Verlauf unserer Wanderoute und geben sich ein herrliches " Stell-Dich-ein " - schon hier waren meine vorherigen Zweifel komplett verpufft. 

Auch Whisper war außer Rand & Band und ständig im " Schnüffelmodus ".

Auch das geniale Wetter trug heute " bei uns allen drei " zum Wohlfühlfaktor bei. 

Nachdem wir die Anhöhe " Auf Kasseling " erobert hatten , überquerten wir die " Deutsche Alleestraße " und bogen nach kurzer Zeit links bergab ins " Mittelbachtal ". 

Anhöhe " Auf Kasseling " !! 

Ab ins " Mittelbachtal "!! 

Total begeistert ziehen wir durch das " Mittelbachtal " , überqueren immer wieder den Mittelbach über Trittsteine und sind von der Traumschleife total angetan.

Eisskulpturen & Eiskristalle prägen in vielen kleinen Bachläufen das Bild und bilden herrlich schöne Bildmotive.

Begleitet von diesen Naturschönheiten leitet uns der Wanderweg kurzfristig wieder in die

" Zivilisation ", die wir aber nur am Rande streifen. 

Aussichtspunkt " Pützblick " !! 

Vorbei am Aussichtspunkt " Pützblick " , wandern wir zum südlichen Ortsrand des Hunsrückörtchen Buchenau

Was dann kommt , hätten wir auf Grund der Ortsrandlage so nicht erwartet , denn über einen super angelegten wurzeligen , felsigen Singletrails müssen wir steil bergauf kraxeln. 

Hach , war das schön !! 

Traumhaft schöne Pfade erfreuen das Wanderherz !! 

Je weiter wir auf der Traumschleife vorrückten , desto " wanderfreudiger " wurden wir. 

 

Deshalb meine Motto : Wanderwege selbst erwandern und sich ein eigenes Bild machen , die grandiose heutige Wanderroute ist mal wieder der lebende Beweis dafür. 

So weit die Füße tragen !! 

Durch einen netten Buchwald bahnen wir uns über schöne Pfade den Weg ins winterliche Naturschutzgebiet " Hintere Dick ".

Auf unserem Trail erspähen wir rechtsrheinisch die Burgen Liebenstein & Sterenberg und mit Blick in die weite Landschaft entdecken wir auch den Aussichtsturm der Traumschleife *Fünfseenblick , die wir auch schon erwandert haben. 

Auf ins Naturschutzgebiet " Hintere Dick " !!

Die Wege im Naturschutzgebiet " Hintere Dick " waren richtig schön , allerdings sehr stark vereist , so marschierten wir vorsichtig teilsweise am Wegesrand entlang. 

Nach einer kurzer Pause erreichten wir die Kreisstraße K118 , die wir flott überquerten. 

Mit ganz viel Sonne im Gepäck zogen wir zum sonnenüberfluteten Plateau " Eisenbolz " , oberhalb des herrlichen Mittelrheintal

Plateau " Eisenbolz " !! 

Friedenskreuz !! 

Über den breiten Wiesenweg gelangen wir zum Aussichtspunkt " Friedenskreuz " , und dann wird es sehr abenteuerlich. 

Denn jetzt heißt es über einen sehr anspruchsvollen , wurzeligen Singletrail abwärts. 

Vorbei an schönen Aussichten wandern wir bergauf & bergab , bis uns der schmale Pfad wieder auf das Eisenbolz-Plateau entlässt. 

Tipp :

Wer sich den steilen Pfad bergab & bergauf ersparen möchte oder sich den Pfad nicht zutraut , kann einfach über den Forstweg des Eisenbolz-Plateau weiter wandern und dann am nächsten Abzweig wieder auf die Traumschleife zurückkehren. 

Wir unterdessen erreichen nach dem sehr abenteurlichen Pfad , entlang der Hangkante des Rheintal , den " Ausgang " des schotterreichen Trail , und finden uns auf dem Plauteau " Eisenbolz " wieder. 

Dort wandern wir weiter und genießen die wärmende Sonne in vollen Zügen. 

 

Bis hierher waren wir ganz alleine auf Tour , auf dem Plateau waren jedoch einigen sonnenhungrige Spaziergänger unterwegs , auf dem breiten Forstweg aber kein Problem. 

Wieder biegt der Wanderweg auf einen Singletrail ab und führt uns entlang der Geländekante zum Aussichtspunkt " Thonet-Tempel "

Auch der Rheinburgenweg gesellt sich wieder zu uns , kein Wunder bei der herrlichen Kulisse. 

Aussichtspavillion " Thonet-Tempel " !! 

 

 

 

Der Thonet-Tempel 

 

1879 ließen dessen Söhne den Tempel zu Ehren des weltbekannten Bopparder Möbeldesigner errichten. 

 

Nach Begutachtung des Aussichtspunkt marschierten wir weiter. 

Leider hatten wir auf dem folgenden abwärts führenden Pfad , dann eine Dame vor uns die extrem Angst vor Hunden hatte , und uns das etliche Male panisch zu rief , obwohl wir mindestens 200 m Abstand hatten -

Ich holte Whisper dann noch etwas kürzer und so zogen wir unserem heutigen Start.- & Endpunkt entgegen. 

Endspurt !! 

Vorbei am Aussichtspunkt " Baedekers Ruh " am Eisenbolzkopf ziehen wir über einen felsigen serpentinenartigen Pfad , nach kurzer Zeit wieder in den Marienberger Park ein. 

Abermals durchqueren wir den Park und erreichen nach einer schönen Wanderung glücklich das Parkhaus Marienberg

Mit vielen tollen Eindrücken im Gepäck machen wir uns auf den kurzen aber schönen Heimweg durch das Mittelrheintal

Fazit :

 

Gute Kondition , gute Trittsicherheit sind auf der Traumschleife definitiv von Vorteil. 

Die Tour verläuft recht viel durch Wald mit einem hohen Pfadanteil , dass muss man schon mögen. 

 

Uns hat die Traumschleife positiv überrascht. 

 

Hundetauglichkeit : Die Tour ist recht anspruchsvoll , vor allem die Pfade entlang der Hangkante sind ziemlich " tricky ".

Whisper ist sehr erfahren und meistert solch felsige & wurzelige Trails gekonnt und sehr souverän.

Mit einem erfahrenen " ( Wander.- ) Hund " ist die Tour gut zu meistern. 

Gute Kondition , sehr gute Trittsicherheit und ein guter Grundgehorsam sollte definitiv vorhanden sein !!

 

Unterwegs bieten einige Bachläufe Wasser zum trinken , in den Sommermonaten kann das jedoch anders sein - deshalb Wasser mitnehmen !!

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Christa Diel (Sonntag, 14. Februar 2021 20:10)

    1. Ja das war eine supertolle Tour. 2. Eine genauso tolle Berichterstattung. Das war ein wundervoller Tag. 👍🥾

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

=> nach oben <=

Druckversion Druckversion | Sitemap
Wanderblog // Reiseblog // Wanderblog mit Hund - Hundewanderblog