Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund
Wanderin & Wanderhund mit der Leidenschaft für kleine & große Abenteuer            Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund 

Rheinsteig-Etappe *12

Niederlahnstein -                Koblenz-Ehrenbreitstein

Kurzfacts :

  • Streckenwanderung
  • Wanderstrecke => 13,5 km
  • Höhenmeter => 463 HM
  • Gehzeit ohne Pause => 4 Stunden 30 Min.

Startpunkt :       

  • Ruppertsklamm
  • 56112 Niederlahnstein

Endpunkt :

  • 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein 

An.- & Abreise :

per Auto oder der Bahn

Bahnhof in 56112 Niederlahnstein - von dort dem Rheinsteig-Logo bis zum Portal der *Ruppertsklamm folgen

 

Rückfahrtmöglichkeit ab Bahnhof in :

56077 Koblenz-Ehrenbreitstein ( rechtrheinisch

56068 Koblenz - Hauptbahnhof ( linksrheinisch )

 

Einkehrmöglichkeiten :

in Lahnstein , Koblenz-Ehrenbreitstein & Koblenz

HINWEIS !!

Ich wandere die Etappen von Süd nach Nord => Flussabwärts <= und befinde mich somit auf der *12. Etappe

 

Wer die Etappen von Nord nach Süd erwandert => Flussaufwärts <= befindet sich somit also auf der *10. Etappe

Anschluss von der *11. Etappe zur *12. Etappe am Lahnufer der Beschilderung bis zum Portal der *Ruppertsklamm folgen.

 

Ich startet die heutige Wanderung direkt bei mir an der Haustür und marschiere am Lahnufer entlang bis zum Portal der *Ruppertsklamm !!

Die *Ruppertsklamm zählt zu meiner Haus & Hofstrecke , die oft mit in die Gassigehrunde eingebaut wird.

 

Weil sie aber immer wieder schön und spannend ist und sie zur offiziellen Rheinsteig-Etappe zählt und ich die ganze Etappe gehen wollte bin ich auch diesesmal die Klamm hinauf gestiegen.

 

Mal abgesehn davon , ist sie eins der Highlight's dieser Wandertour.

 

Am Ende der Klamm angekommen läd die Schutzhütte zu einer Verschnaufpause ein , ich bin aber weiter gewandert und folge dem linken Forstweg - Panoramaweg - Richtung Lahnstein und dem *Rheinsteig-Logo.

 

( Am Abzweig an der Schutzhütte besteht auch die Möglichkeit nach rechts abzubiegen ,  direkt Richtung Koblenz , das erspart zwar einige Wander.- & Höhenmeter - aber ich empfehle euch den linken - aussichtsreicheren & offiziellen Panoramweg ) 

 

Nach einiger Zeit gibt der Wald den Blick ins herrliche Lahntal frei.

 

Auch wenn das Wetter morgens noch recht wolkig und diesig war ist es immer wieder schön hinab ins Tal zu sehen.

An der Wegkreuzung der Michelsbachhütte führt der *Rheinsteig rechts ab und mächtig steil bergan auf den 320m hohen Lichterkopf.

 

Ganz schön anstrengend , aber der felsige Pfad ist ein wahrer Wandergenuss.

 

 

Einen fantastischen Ausblick gönnt uns die

Hunsrück-Blick Liege auf dem Weg hinauf zum Lichterkopf.

 

Nachdem ich das Plateau des Lichterkopf und das Lahntal hinter mir gelassen hatte , wanderte ich weiter zur Dornswiese über die Schmidtenhöhen & den Wacherkerskopf.

 

Der Wald präsentierte sich dabei in seinem hübschesten Herbstkleid und den schönsten Farbenspielen.

Auf geht's ins Bienhorntal !!

 

Nach Querung der Alten Heerstraße geleitet der Wegweiser mich ins Bienhorntal.

 

Vorbei am Bachbett des plätschernden Bienhornbach zieht die Wanderroute der Rheinsteig-Etappe *12 durch das wildromantische Bienhorntal und führt am Ende des Tal nach Koblenz-Pfaffendorf.

 

 

In Koblenz-Pfaffendorf angekommen wandern wir am Rheinufer entlang bis nach

Koblenz-Ehrenbreitstein.

 

Hier ist der Startpunkt zur *13. Rheinsteig- Etappe , zuvor lohnt eine Besichtung der Festung Ehrenbreitstein auf dem herrlichen Höhenplateau -

 

 

oder :

 

wir überqueren die Pfaffendorfer Brücke und statten der Koblenzer Innenstadt ein Besuch ab -

 

Je rechts.- & linksrheinisch besteht die Möglichkeit ab dem jeweiligen Bahnhof zurück zum Startpunkt nach Lahnstein zu fahren.

Ganz sportlich wanderte ich am Rheinufer zurück nach Lahnstein , so dass ich insgesamt knappe 20 km auf Schustersrappen erwandert habe.

Fazit :

 

Eine tolle Etappe mit einigen Auf.- & Abstiegen , die Kondition erfordern. 

 

Schöne Natur , naturnahen Waldwegen & Pfade und tolle Aussichten ergänzen die Wanderstrecke.

 

Hundetauglichkeit :

Und dann ist da noch das Militärgelände der Schmidtenhöhe das am Rande durchwandert werden muss.

 

Hier wurde ganz schön rumgeballert - mit Hunden die nicht Schussfest sind , sicher keine gute Idee hierher zu marschieren.

Selbst mir war ganz schon mulmig und ich war mehr als froh als ich die ca. 500 - 800 m Wanderweg hinter mir lassen konnte ....

Ansonsten ist die Tour mit trittsicheren , konditionell fitten Hunden sehr gut machbar.

Weiter geht die *Rheinsteig-Wanderung !! 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Wanderblog // Reiseblog // Wanderblog mit Hund - Hundewanderblog