Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund
Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund 

Lahnwanderweg Etappe #19

Kurzfacts :

  • Streckenwanderung
  • Wanderstrecke => 16,4 km
  • Höhenmeter => 389 HM
  • Gehzeit ohne Pause => ca. 5 Stunden

Startpunkt :

  • 56130 Bad Ems
  • Im Kurpark

Endpunkt :       

  • 56112 Niederlahnstein
  • Mündungsdelta - Lahn in den Rhein

An.- & Abreise :

per Auto oder der Bahn

Bahnhof in 56130 Bad Ems ( Parkmöglichkeit im Ort )

von dort der Beschilderung zum Kurpark - Kurklinik folgen

 

Rückfahrtmöglichkeit ab Bahnhof in 56112 Niederlahnstein bis 56130 Bad Ems

 

Einkehrmöglichkeiten :

in Bad Ems  & Lahnstein

Unser heutiger Startpunkt ist der Kurpark in Bad Ems

( wer mit der Bahn anreist => vom Bahnhof sind es wenige Gehminuten in den Kurpark )

 

Bevor wir in die Wanderung starten lohnt sich ein Rundgang durch den Kurpark und die Besichtigung der Uferpromenade !!

 

=> Foto <=  

Die sehr schöne St. Martin Kirche im Herzen des Kurpark der Kur.- & Badestadt Bad Ems

 

Bad Ems liegt auf beiden Seiten der Lahn - die hier als natürliche Grenze dient :

 

Rechtseitig der Lahn wandern wir im Westerwald , linkseitig der Lahn im Taunus !!

 

Neben herrlichen regionalen Wanderwegen rund um Bad Ems und dessen Umland , findet sich hier der Lahnhöhenweg und eben der Lahnwanderweg , dessen letzte Etappe wir denn nun heute wandern werden

 

Die #19. und letzte Etappe des Lahnwanderweg führt uns rechtsseitig der Lahn in den Westerwald

 

Also schnürt die Wanderschuhe und auf geht's !!

Im Kurpark folgen wir der Beschilderung des Lahnwanderweg Richtung Emser-Therme in der Viktoriaallee , wir marschieren weiter , unterqueren durch den Tunnel die Silberaustraße und gelangen so Richtung Jahnstraße - entlang des Lahnufer wandern wir bis zur Ecke der

Carl-Heyer Straße 

Wir biegen rechts in die Carl Heyer Straße ein , gehen diese hinauf und halten uns oben angekommen wieder rechts und befinden uns nun in der Koblenzer-Straße - die wir nach

ca. 30 - 50 m überqueren !! Achtung recht viel Verkehr !!

 

Nach Überquerung der Koblenzer-Straße biegen wir scharf links ab in die Arenberger-Straße !!

 

In der Arenberger Straße entdecken wir nach ca. 150 m unterhalb eines Efeubusch den Wegweiser des Lahnwanderweg der uns nun nach links in den Oberen Flurweg schickt

 

Und nun Achtung !!

Ziemlich direkt nach ca. 20 m biegt nun der Lahnwanderweg auf der rechten Straßenseite rechts ab hinauf Richtung Lemberg - der Wegweiser klebt auf ca. 4,0 m Höhe - ich hab ihn deshalb auch zuerst übersehen - nach genauer Sondierung der Umgebung hab ich ihn aber dann doch noch gefunden und den richtigen Weg eingeschlagen !!

Endlich der Lemberg in Sicht !!

Nach Durchquerung der " Wohnsiedlung am Sonnenfels " lassen wir die Stadt endlich hinter uns und erreichen ein Drehkreuz welches uns Einlass zum Lemberg gewährt !!

 

Der Lemberg !!

 

Auf dem Lemberg kam ich mir bissl vor wie in den Alpen !!

Die Durchwanderung des Offenlandgebiet des Lemberg wird durch die Beweidung mit Burenziegen zu einem ganz besonderen Highlight - vorallem für mich als Ziegenmutti :-)

 

Damit die Ziegen das Gelände nicht verlassen können befindet sich je am Ein.- & Ausgang des Lemberg ein Drehkreuz für Wanderer - Wichtig - Hunde MÜSSEN angeleint werden

Ohne die Landschaftspflege der Burenziegen wäre dieser ehemalige Weinberg so nicht weiter betretbar gewesen - mittlerweile siedeln sich hier - neben den Burenziegen - sogar wieder seltene heimische Tierarten an - ein wirklich tolles Projekt !!

Ich sog die einzigartige Atmosphäre des Lemberg förmlich auf und hielt nach den Burenziegen Ausschau - leider wurde mir das Glück nicht zu teil - nach einiger Zeit erreichten wir ein Drehkreuz und damit den Ausgang dieses schönen Weg

 

=> Whisper wäre die Begegnung mit den Ziegen übrigens ziemlich egal gewesen , da sie durch unsere eigenen Ziegen.- & Pferde solche Vierbeiner kennt !!

Wir verließen den Lemberg durch das Drehkreuz und fanden uns auf einem schmalen Forstweg wieder der uns Richtung Fachbach hinunter führte

In Fachbach folgten wir der Beschilderung des Lahnwanderweg zum ehemaligen " Alten Postweg " auf dem wir uns den Weg in den Wald hinein bahnten

Kurz hinter der Ortschaft entdeckte ich ein verträumtes Kleinod mit Gipfelkreuz & Kneipptretbecken - hier legten wir eine kleine Trinkpause ein - 

Ich ließ den Blick hinab ins Lahntal schweifen und dachte : " Ach Du schöne Heimat " !!

 

Die nun folgende Wanderstrecke ist mir sehr gut bekannt , weil sie ein Teilstück meiner Wanderwege-Patenschaft der

=> Traumtour Zwischen Rhein & Lahn No. 36 <= ist

 

Entlang der Hangkante oberhalb der vor sich hinfließenden Lahn führt der Wanderweg nun durchgehend durch den kühlenden Wald

 

Wahnsinn diese Temperaturen bereits in

Frühling  !!

 

Unterwegs begegnete uns das ein oder andere Reh , Schmetterlinge tanzten in bunten Reigen um uns herum und so erwanderten wir Schritt für Schritt die nächsten Wanderkilometer

 

Vorbei an der Schutzhütte " Zwei Tannen Hütte " oberhalb der " Insel Oberau "

 

Auf dem weichen Waldboden geht es gut voran und so kommen wir dann auch an der Stempelstation des Lahnwanderweg vorbei

 

Was es damit auf sich hat ??

 

Der Tourismusverband-Lahntal hat diesen Wanderspass ins Leben gerufen

An achten Stempelstellen entlang des Lahnwanderweg können begeisterte Wanderer sich den Stempel in Ihren zuvor erworbenen Wanderpass eintragen

 

Von Zeit zu Zeit finden sogar verschiedene Aktionen & Gewinnspiele statt - am besten vorher informieren

Immer weiter dem Etappenziel entgegen !!

 

In der Ferne können wir schon das Mündungsdelta der Lahn erahnen :-)

Aussichtspunkt " Mehrsberg " mit Schutzhütte ein wirklich traumhaftes Plätzchen

Eifrig schlängelt sich die Lahn ihren Weg in den Rhein & ins romantische Mittelrheintal

 

Und irgendwo da unten seh ich sogar schon fast unser Haus ;-)

Vom " Mehrsberg " zieht der Wanderweg auf dem breiten Forstweg jetzt 1,2 km bis zur Schutzhütte Ruppertsklamm mit der namensgebend Klamm

Die Ruppertsklamm !! Ein Träumchen

Weil die Ruppertsklamm fast genau vor meiner Haustür liegt gehört sie zu unserer

" normalen " Gassigehrunde einfach oft dazu - von daher folgt nun - " Heimatvorteil "

 

Der Lahnwanderweg der hier auch auf den Rheinsteig trifft folgt nun der Ruppertsklamm nach unten ins Lahntal

 

Anmerkung :

Ich finde es vorteilhafter die Ruppertsklamm vom Lahntal bergauf zu erobern -

gerade bei " Gegenverkehr " ( und Menschenmassen am Wochenende ) den man in entgegengesetzter Gehrichtung oft hat macht das ausweichen auf den oft klitschigen Felsvorsprüngen nicht so ein Spaß

Tipp :

Wer sich den Abstieg ersparen möchte - vorallem mit Hund - folgt der Beschilderung durch den Wald entweder Richtung *Wanderweg C1 , oder dem Forstweg zum " Wanderparkplatz am Allerheilgenberg / Lichterkopf " - von dort führen die weiteren Wege dann entweder zum Portal der *Ruppertsklamm , zum Bahnhof , zum Lahnufer oder in die Innenstadt von Lahnstein

Impressionen der " Ruppertsklamm "

 

Wer sich an den Abstieg durch die Klamm hinunter ins Lahntal gewagt hat erreicht nach ca. 1,2 km das hölzerne Eingangs-Portal der Ruppertsklamm

 

 

Übrigens :

Bereits im Jahre 1936 wurde die Klamm zum Naturschutzgebiet erklärt !!

 

 

Vom Portal der Ruppertsklamm sind es jetzt noch 2,9 km bis zu unserem Etappenziel !!

 

Variante 1

Der offizielle Lahnwanderweg führt vom Portal zu Anfang entlang der B260 - zieht in die Emser-Landstraße - von dort weiter in die Ruppertsklamm-Straße und bringt uns dann schlussendlich zum Mündungsdelta & zum Etappenziel

 

Variante 2

Ab der Emser-Landstraße besteht die Möglichkeit zum Lahnufer zu wechseln und auf dem Lahntalradweg zum Etappenziel zu schlendern - das ist eindeutig die schönere Variante !!

=> Variante 1 - offizieller Lahnwanderweg <= ( Foto's unten )

=> Variante 2 - Lahntalradweg - bis zum Mündungsdelta der Lahn in den Rhein <=

Etappenziel - Mündungsdelta der Lahn !!

 

Lahnsteiner Pforte !!

 

Am grandiosen Mündungsdelta der Lahn in den Rhein endet die 19. & letzte Etappe des Lahnwanderweg

 

 

* Zum Bahnhof in Niederlahnstein sind es ab Mündungsdelta je nach Wegstrecke ca. 15 Gehminuten *

 

Ich empfehle Euch den Weg entlang des Rheinufer , so erhascht man nämlich noch einen tollen Blick auf Schloss Stolzenfels und ins herrliche Mittelrheintal

 

 

Post-Scriptum :

 

Wir entschieden uns heute an der Schutzhütte Ruppertsklamm übrigens für den Forstweg Richtung 

" Wanderparkplatz am Allerheiligenberg / Lichterkopf " und wanderten von dort dann die letzten 10 Minuten gemütlich nach Hause !!

 

Heimvorteil halt ;-)

Fazit :

 

Ganz klar bei dieser Wanderroute hatten WIR eindeutig " Heimvorteil " und trotz allem haben wir so einiges neu entdecken können !!

 

Die letzte Etappe des Lahnwanderweg ist nochmal ein echtes Highlight und ein toller Wanderweg - allen voran der tolle Lemberg , die Aussichten ins Lahntal und nicht zuletzt die wildromantische Ruppertsklamm machen die Wandertour zu etwas ganz besonderem
 

Hundetauglichkeit : Mit Hund ist die Wanderstrecke bis zur Schutzhütte der Ruppertsklamm gut zu meistern - mit Hund die Ruppertsklamm abzusteigen empfinde ich allerdings als suboptimal ( vor allem bei " Gegenverkehr " & Menschenandrang ) - hier ist der Aufstieg vom Lahntal hinauf durch die Klamm zur Schutzhütte definitv die bessere Alternative !!

 

Wasserquellen sind außer in der Klamm Mangelware - deshalb unbedingt genügend Wasser für den Wauzi mitnehmen !!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Das könnte Euch interessieren => Wanderung - Ruppertsklamm <= KLICK HIER !!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Wanderblog // Reiseblog // Wanderblog mit Hund - Hundewanderblog