Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund
Sylvia's-Naturally-Heart - Wanderblog mit Hund 

*Erzweg - St. Goar

Kurzfacts :

  • Rundwanderweg
  • Wanderstrecke => 13 km
  • Gehzeit ohne Pause => ca. 4 Stunden

Startpunkt :

 

  • 56329 St. Goar-Fellen 
  • An der Heimbach 10
  • Am alten Spritzenhäuschen

siehe : Alternativer Start.- & Endpunkt 

 

An.- Abreise per Auto :

 

56329 St. Goar- Ortsteil Fellen - kein öffentlicher Parkplatz - Parkmöglichkeiten im Wohngebiet von

St. Goar-Fellen nutzen 

 

Alternativer Start.- & Endpunkt :

56154 Boppard - Ortsteil Holzfeld - Werlau // Wanderparkplatz " Am Rehstall " an der Landstraße L213 - Rheingoldstraße  

 

An.- & Abreise Bahn & Bus :

 

Mit dem Regionalverkehr bis zum Bahnhof in 56329 St. Goar - von dort den 2,5 km - Zuweg entlang des Rheinufer zum Start.- & Endpunkt nutzen 

Keine Einkehrmöglickeit !!

Mittwoch !! das bedeutet ??

Die " braven & fleißigen " Blogleser können es sich schon denken , oder ??

 

Na klaro , die " Mittwochs-Wanderfrauen " waren mal wieder auf Wanderschaft !!

 

Heute nehmen Whisper , ich & Mama Christa , euch mit auf den geschichtsträchtigen *Erzweg rund um St. Goar und die Werlauer Höhe

 

 

Wir wählen heute den " Alternativen Start.- & Endpunkt " des *Erzweg , denn wir parken unser Auto bei uns am Reitstall und marschieren von dort zum heutigen Startpunkt

 

 

 

 

 

 

Am Wanderparkplatz Rehstall an der Landstraße L213 - Rheingoldstraße zwischen Holzfeld & Werlau angekommen , überqueren wir die Straße und folgen dem blauen Pfeil der *Erzweg-Beschilderung nach links in den Feldweg  

Entlang der Weideflächen und Streuobstwiesen wandern wir bis uns der kühlende Wald in Empfang nimmt

Die kurzen Waldpassage ist recht schnell bezwungen und so erreichen wir die

" Boxberger Höfe " , dabei handelt es sich um eine kleine Siedlung mit Aussiedlerhöfen & Häusern - 

Ruckzuck  durchqueren wir diese und wandern auf dem Wiesenweg dem ersten Highlight des Tages entgegen 

Aussichtspunkt Taunusblick !! 

Der Aussichtspunkt Taunusblick macht seinem Namen alle Ehren !!

 

Bei schönem Wetter & klarer Sicht erstreckt sich der Ausblick bis weit in die Höhen des rechtsrheinischen Taunus hinein

 

In der Ferne thronen Burg Liebenstein & Burg Sterrenberg , auch das Koblenzer Wahrzeichen der Fernmeldeturm auf dem Kühkopf streckt sein Haupt in die Höhe , dazu das blühende Heidekraut , schon gleich zu Anfang zieht uns der *Erzweg in seinen Bann 

Hunsrück-Idylle pur !! 

Hochmotiviert und voller Tatendrang heißt es weiter geht's im Wandertakt , dabei passieren wir die nette Grillhütte von Holzfeld 

 

Ich liebe dieses Fleckchen Erde , es erinnert an viele schöne Ausflüge mit unseren Pferden

 

Einfach mal die Seele baumeln lassen und die traumhaft schöne Hunsrück-Idylle genießen , genau dafür liebe ich den einzigartigen Hunsrück 

Taunusblick - Grillhütte - von Holzfeld

Heideblüte - auch im herrlichen Hunsrück !! 

 

 

 

Wir ziehen weiter und entdecken auf einem Baumstumpf neben dem Wegweiser des *Erzweg , auch die Wegsymbole des *Rheinburgenweg und des linksrheinischen Jakobsweg 

 

Diese drei werden uns unterwegs noch desöftern

begegnen , denn alle 3 Wanderwege verlaufen ziemlich oft miteinander identisch 

Über den geschotterten Forstweg , der mir immer wieder nette Fotomotive vor die Linse

wirft , erreichen wir den Wandercheckpoint An der Halde

An der Halde , oder viele Wege führen nach Rom !! 

 

 

Wer die Wahl hat , hat die Qual !! 

 

Wir halten uns an die vorgegebene Wanderroute des *Erzweg 

 

 

 

Vergnügt und mit Wanderlust ziehen wir auf dem befestigten Waldweg in den Brandswald hinein 

Vorbei am ehemaligen Forsthaus Brandswald biegen wir dem Wegweiser folgend nach links ab - folgen kurze Zeit dem asphaltierten Weg bis wir wieder Waldboden unter den Füßen spüren und alsbald liegt uns ein schöner kleiner " Fischweiher " zu Füßen 

 

Brandsweiher !! 

Kurz hinter dem Brandweiher knickt der Wanderweg links ab !!

 

Über den wurzeligen Waldpfad säumen wir voller Erwartung zum Aussichtspunkt Prinzenstein 

 

Whisper & ich wandern den *Erzweg heute schon zum zweiten Mal , deshalb wussten wir was uns erwartet , für meine Mum war es die erste Wandertour auf dem *Erzweg , von daher war die Vorfreude bei ihr um so größer 

Aussichtspunkt Prinzenstein !! 

Am Aussichtspunkt Prinzenstein schenkt uns der *Erzweg den ersten herrlichen Ausblick ins

" Unesco Weltkulturerbe " oberes Mittelrheintal 

Zum Vergleich - Impression unserer Wanderung vom September 2018 !! 

 

Ausblick vom Aussichtspunkt Prinzenstein - Niedrigwasser 2018 im Mittelrheintal 

Dem blauen Pfeil des *Erzweg folgend marschieren wir weiter Richtung St. Goar - Fellen

 

Wir halten Einzug im recht netten Mittelrheinort , marschieren die Alte Heerstraße entlang und biegen in die Straße " An der Heimbach " ein , kurz darauf werden wir vom offiziellen Startpunkt " Am alten Spritzhäuschen " begrüßt !! 

 

 

 

Nach einem kurzen Fotoshooting , mit der rechtsrheinischen Burg Maus als Fotomotiv , verlassen wir das Mittelrheinörtchen St. Goar - Fellen und folgen dem *Erzweg ins wildromantische & urige Heimbachtal 

Heimbachtal !! 

Das geschützte Natur.- & Landschaftsgebiet wird auch Werlauer Schweiz genannt und das mit Recht !! 

Steil bergauf schlängeln wir uns über die schmalen Pfade & Singletrails durch das traumhaft schöne Heimbachtal hinauf , hier wird die Kondition ganz schon auf die Probe gestellt , doch genau so gefällt es uns

An der Wegekreuzung :

  • linker Abzweig *Erzweg & Rheinburgenweg 
  • rechter Abzweig *Mühlenweg ( den wir übrigens auch schon gewandert sind !! )

 

Wir bleiben selbstverständlich heute dem *Erzweg treu !! 

Rheinburgenweg pur !! 

 

Entlang der Hangkante des linksrheinischen *Rheinburgenweg wandern wir bergauf & bergab über Holzstege und traumhaft wurzelige Pfade & Singletrails , dabei genießen wir die herrliche Landschaft und die sensationellen Ausblicke ins romantische Rheintal 

Immer wieder laden kleine & größere Felsvorsprünge zu einer Extratour ein 

Nach abenteurlichen Pfaden erreichen wir das Plateau der Werlauer Höhe und den Aussichtspunkt " Am Hartenberg " mit freier Sicht ins Mittelrheintal

 

Aussichtspunkt " Am Hartenberg " !! 

Land in Sicht oder besser gesagt Wiesenwege !! 

 

Und eben genau über diese Wiesenwege bahnen wir uns den Weg zu den beiden nächsten herrlichen Ausblicken auf das weltberühmte obere Mittelrheintal 

 

Wie heißt es so schön : Da leben , wo andere Urlaub machen !! 

 

Als geborenes Mittelrheintal-Mädchen bin ich unsagbar glücklich & dankbar in so einer schönen Gegend wohnen zu dürfen !! 

Aussichtspunkt " Zu Sohlen " !! 

Über dem Mittelrheintal thront rechtsrheinisch die Burg Maus und in der Ferne die allseits bekannte Freilichtbühne Loreley 

Aussichtspunkt " Am Pilz " !! 

 

Ein atemberaubendes Panorama mit Blick auf den Jachthafen von St. Goar

 

Einfach nur grandios !!

Wie mag es wohl den Menschen zu früheren Zeiten hier ergangen sein ??

 

Der Hunsrücker *Erzweg war in längst vergangenen Tagen ein sehr beschwerlicher Weg , ob die Bergleute wohl auch eine Auge für die Schönheit des Mittelrheintal hatten ??

Whisper drängt zum Aufbruch !! 

Nach einer genüßlichen Vesperpause , eisen wir uns schweren Herzens vom Aussichtspunkt

" Am Pilz " los und setzen unsere Wanderung beschwingt weiter fort 

 

Wir folgen dem Wegweiser des *Erzweg , der uns auch gleichzeitig wieder auf den Rheinburgenweg zurückführt , auf einen wurzeligen Pfad  

Auf dem Singletrail umrunden wir die Landwirtschaflichen Betriebe " Auf der Schanz " und finden uns in den Weinbergshängen von St. Goar wieder , hier wird uns die Aussicht auf die imposante Burg Rheinfels zu teil !! 

Mit ein Schlenker nach rechts geleitet uns der *Erzweg auf die Wiesenwege von Werlau , hier ergattern wir noch einmal einen herrlichen Blick in den rechtsrheinischen Taunus und auf die bewirtschafteten Weideflächen der Schanz , wo Pferde genüßlich ihr Heu und Gras knabbern 

 

 

 

An der Landstaße L213 - Rheingoldstraße in Höhe des Rheingoldbad überqueren wir die Straße und halten Einzug auf den Forst.- & Wiesenwegen Richtung Holzfeld 

 

( Im Sommer übrigens ein lohnenswerter Ausflugstipp !! )

 

 

 

 

 

Just in dem Moment als wir die ca. 3 km auf dem Wiesenweg zurück legen müssen , legt die Sonne eine kleine Pause ein - Dank sei Petrus !! 

 

So starten wir voller Elan und machen uns auf die Socken Richtung Holzfeld 

 

( Wir sind den Forst.- & Wiesenweg schon in der prallen Sonne gewandert ,ich kann euch sagen ,  dann scheint der Wanderweg schier endlos und der rettenden Wald scheint meilenweit weg zu sein ) 

Ab in den Wald !! 

Mit Bravour absolvieren wir die Wiesenweg-Etappe und marschieren in den uns sehr gut bekannten Wald hinein

Wir treiben hier oft mit Whisper und unserem Pony unser Unwesen :-) 

 

Auch mit Sam & Blizzi waren wir hier oft unterwegs , nun begleiten sie uns von der Regenbogenbrücke aus und halten sicher schützend ihre Hufe über uns !! 

Endspurt !! 

Vorbei am Waldstück " Rehstall " biegen wir noch einmal links und einmal rechts ab , bevor uns der *Erzweg nochmal zu einem sehr geschichtsträchtigen Ort führt 

Erz.- & Bleigrube - Am Schacht !! 

Hier wurde in früheren Zeiten Erz & Blei abgebaut und entlang des *Erzweg an seinen Bestimmungsort gebracht , also unbedingt anschauen !!

 

( Tipp => auch für Geocaching Fan's  <= )

Von der Erz.- & Bleigrube " Am Schacht " sind es nun nur noch wenige Meter bis zum Start.- & Endpunkt des Wanderparkplatz Rehstall

Vom Wanderparkplatz treten wir glücklich den Rückweg zum Auto bei uns am Reitstall an , dort angekommen machen wir uns zufrieden auf die Heimreise

Fazit :

 

Möglich das ich dank des " Heimspiel " auf dem *Erzweg ein klitzekleines bissl voreingenommen bin - aber ich liebe den Hunsrück einfach !!

 

Aber nun mal ganz professionell :

Bis auf das Asphalt-Stück in St. Goar - Fellen ist man hauptsächlich ist auf Feld.- , Wald.- und Wiesenwegen unterwegs , die Aussichten ins herrliche Mittelrheintal sind wie immer einfach grandios 

 

Im urigen Heimbachtal sowie auf den fantastischen Singletrails entlang der Hangkante des Rheinburgenweg ist gute Kondition & Trittsicherheit gefordert , der Wiesenweg auf der Werlauer Höhe und der Wanderweg von Werlau nach Holzfeld kann bei heißen Temperaturen sehr anstrengend sein 

 

Hundetauglichkeit : Mit Hund gut machbar , allerdings ist - vorallem im Heimbachtal und auf den schmalen PfadenSingletrails des Rheinburgenweg - gute Kondition und Trittsicherheit gefordert - kein Wanderweg für den Sommer mit Hund , denn die Wiesenweg bieten wenig - bis gar keinen Schutz vor Sonne 

 

Wasser nicht vergessen !!

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Christa Diel (Montag, 21. September 2020 19:30)

    Jawoll,ab in den Hunsrück. In die Heimat unserer Wurzeln.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
Wanderblog // Reiseblog // Wanderblog mit Hund - Hundewanderblog